Reparatur Wegfahrsperre 993 / 964

 

Wegfahrsperre Porsche 993 und 964

Ein zunehmendes Problem stellt die Wegfahrsperre dar, welche im Porsche 993 serienmäßig und auch in einigen  Modellen des Porsche 964 als Nachrüstsatz verbaut war.

Neben Unzuverlässigkeit und Defekten ist es für viele Kunden unbequem, dass sich das Fahrzeug im Prinzip  nicht über das Türschloss öffnen lässt.

!! Wichtige Hinweise! Bitte vor Einsendungen oder Anrufen lesen !!

1. Die Wegfahrsperre wirkt nur im Moment des Anlassens! Wenn Ihr Fahrzeug während der Fahrt plötzlich aus geht, hat dieses andere Gründe!

2. Die Wegfahrsperre wirkt auf das Anlasserelais, nicht auf das Benzinpumpenrelais! Wenn die Benzinpumpe nicht anläuft, hat dieses andere Gründe!

3. Bei Fahrzeugen ab Modelljahr 95 mit Option Wegfahrsperre ( Motronic-Steuergeräte 99361812311, 99361866410, 99361866610 oder 99361812485) tauscht die Wegfahrsperre vor dem Start einen Code mit der Motronic aus. Sofern der Code nicht erkannt wird, werden die Einspritzventile deaktiviert und die Motronic legt den Fehlercodecode 99 (Wegfahrsperre / Immobilliser) ab.

4. Prüfen Sie bei Fahrzeugen mit Motronic-Steuergeräten  des Typs 99361812311, 99361866410, 99361866610 oder 99361812485 bitte vor Einsendung der Wegfahrsperre, ob der Code 99 (Wegfahrsperre/Immobiliser) hinterlegt wurde und geben Sie dieses im Einsendeformular an!

5. Die Wegfahrsperre gibt nur ein Öffnen- oder Schließen-Signal an das Alarmsteuergerät weiter. Das Alarmsteuergerät übernimmt die Kontrolle der Stellmotoren der Zentralverriegelung.

6. Das Alarmsteuergerät verfügt über eine weitere Diebstahlsperre. Die Stromzufuhr erfolgt dabei von Klemme 15, über das  Airbagsteuergerät und über das Alarmsteuergerät an Klemme 27 der Motronic. Das Airbagsteuergerät unterbricht bei Auslösen des Airbags diese Verbindung, das Alarmsteuergerät im Alarmfall. Beide Systeme können defekt sei.

7. Wegfahrsperrensteuergeräte für das Modelljahr 1994 (993.618.959.00, 993.618.959.00, 993.618.959.10) können nicht über den 4-stelligen Code entriegelt oder angelernt werden! Sollte kein passender bzw. reparabler Funkschlüssel zur Verfügung stehen, ist nur die Überbrückung möglich.

Modelle und Unterschiede

Leider gibt es in Bezug auf die Wegfahrsperre mehrere Modelle und Varianten:

Europa:
993.618.959.00 Wegfahrsperre Modelljahr 93/94 (ggf. Porsche 964)

993.618.959.10 Wegfahrsperre Modelljahr 94
993.618.159.00 Wegfahrsperre Modelljahr 94
993.618.259.01 Funksender bis Modelljahr 95

993.618.159.01 Wegfahrsperre ab Modelljahr 95
993.637.049.01 Funksender ab Modelljahr 96

USA:

993.618.159.02 Wegfahrsperre
993.618.259.02 Handsender Modelljahr 95
993.637.049.02 Handsender Modelljahre 96-97

Modelljahr 94 (993) und Porsche 964 (Nachrüstung):

Verbaut waren für Europa Wegfahrsperren mit den Artikelnummern 993.618.959.00, 993.618.159.00 oder 993.618.959.10 (433 MHz), welche wenig in die Fahrzeugelektrik eingreifen und recht einfach überbrückt werden können (auch im Defektfall).

Nachteilig bei diesen Geräten ist, dass es keine Notentriegelungsfunktion gibt und der Anlernprozess der Funkschlüssel über ein recht aufwändiges Verfahren erfolgt, welches ca. 1h in Anspruch nimmt. Diese Modelle verfügen nicht über einen 4-stelligen Code zur Notentriegelung oder zum Anlernen der Schlüssel!

Für den Porsche 964 wurde die Wegfahrsperre als Nachrüstsatz über die Porsche-Zentren verkauft.  Bezüglich der Verkabelung im Fahrzeug kann es zu Unterschieden gekommen sein, da nicht sicher ist, ob sich alle Werkstätten an die Einbauanleitung gehalten haben.

Modelljahre ab 95/2

Verbaut waren für Europa Wegfahrsperren mit der Artikelnummer 993.618.159.01, welche ausstattungsabhängig recht stark in die Motorelektronik eingreifen. Vorteil dieser Geräte ist, dass die Notentriegelung und das Anlernen der Schlüssel über einen 4-Stelligen Code erfolgen kann, der sich bei den Fahrzeugunterlagen findet oder im Porsche Zentrum anhand der FIN erfragt werden kann.

Nachteilig bei den Geräten ist, dass eine Überbrückung nicht immer erfolgreich ist, da bei einigen Ausstattungsvarianten ein Freischaltcode mit der Motronic ausgetauscht wird. Falls das Fahrzeug mit der Option Wegfahrsperre ausgeliefert wurde, kam eine spezielle Motronic zum Einsatz (Artikelnummern 99361812311, 99361866410, 99361866610 oder 99361812485), die ohne Codeaustausch mit der Wegfahrsperre nicht arbeitet.

Besonderheiten der US-Versionen

Die US-Versionen des Steuergerätes arbeiten mit Funkschlüsseln der Frequenz 315 MHz. Europäische Schlüssel mit 433 MHz lassen sich nicht anlernen und umgekehrt.

Übersicht über die US-Versionen:

993.618.159.02 Wegfahrsperre
993.618.259.02 Handsender Modelljahr 95
993.637.049.02 Handsender Modelljahre 96-97

In diesem Zusammenhang der Hinweis, dass für das Frequenzband 315 MHz in Europa keine Allgemeinfreigabe besteht und die Frequenz für militärische Nutzung bestimmt ist. Die Errichtung und der Betrieb einer derartigen Funkanlage ist strafbar. Gerne reparieren wir auch diese Geräte, ein Reichweitentest ist jedoch nicht möglich, da wir den Test aus rechtlichen Gründen in einem geschirmten Gehäuse vornehmen müssen (sogenannter faradayscher Käfig)

Funktion und Abgrenzung zum Alarmsystem (ab Modell 95/2):

Die Wegfahrsperre ist im Prinzip ein nachgerüstetes Zusatzsystem zum nahezu unverändert übernommenen Alarmsystem des Porsche 928 (92861826001). Aus diesem Grunde ergeben sich einige Doppelfunktionen und auch die ungewöhnlich erscheinende Bedienung.

Die Wegfahrsperre übernimmt bei allen Fahrzeugen die Funktion der Zentralverriegelung über die Funkschlüssel. Der Funkempfänger befindet sich im Steuergerät der Wegfahrsperre und gibt die Befehle zum Öffnen und Schließen an das Alarmsteuergerät, welches wiederum die Schließzylinder ansteuert. Die restlichen Funktionen der Zentralverriegelung übernimmt das Alarmsteuergerät.

Ferner gibt die Wegfahrsperre bei Deaktivierung das Anlasserrelais frei und bei den Modellen ab 95 auch die Diagnoseleitung zum Motorsteuergerät über die zuvor ein Freischaltcode mit dem Motorsteuergerät ausgetauscht wird (nur bestimmte Ausstattungsvarianten). Es soll verhindert werden, dass beim Start über die OBD-Schnittstelle dem Motorsteuergerät extern ein Freischaltcode zugeführt wird.

Das Alarmsystem funktioniert separat und autonom von der Wegfahrsperre, ist aber über die Leitungen zum Ver- und Entriegeln und die Freigabe des Starterrelais mit der Wegfahrsperre verbunden.
Das Alarmsteuergerät verfügt über eine unabhängige Wegfahrsperrenfunktionalität, die auf die Stromversorgung der Motronic unterbricht.                                                                 

Die LED auf der Fahrerseite wird sowohl von der Wegfahrsperre, als auch vom Alarmsteuergerät angesteuert, die LED auf der Beifahrerseite nur vom Alarmsteuergerät.        

Da Alarmsystem und Wegfahrsperre über keine gegenseitige Kontrolle verfügen, kann das Gesamtsystem bei ungünstiger Bedienung asynchron werden, sodass die Wegfahrsperre aktiviert ist, der Alarm aber nicht und umgekehrt.
gleiches gilt für den Defektfall eines der beiden Systeme.

Unangenehm ist, dass sich das Fahrzeug nicht mehr starten lässt, wenn sich sie Wegfahrsperre aus irgendeinem Grund nicht mehr deaktivieren lässt (Funkschlüssel defekt, Batterie defekt, Empfangsteil in der Wegfahrsperre defekt, etc). Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, die Anleitung für die Notentriegelung ständig im Fahrzeug mitzuführen.
Bei den Modelljahren vor 95/2 gibt es leider keine Möglichkeit, die Wegfahrsperre über Eingabe von Codes zu umgehen!

Funktionen (ab 95/2):

Bei geschlossenen Türen und ausgeschalteter Zündung wird durch einmaligen Druck auf den Funkschlüssel die Wegfahrsperre und das Alarmsystem aktiviert, sowie die Türen verriegelt. Der Vorgang ist abgeschlossen, sobald die LEDs in den Türen blinken.
Sofern eine der Türen geöffnet ist, funktioniert die Verriegelung nicht und die Hupe wird kurz aktiviert. Nachdem die Türen geschlossen wurde, muss der Funkschlüssel dann zweimal betätigt werden, da die Wegfahrsperre keine Rückmeldung über die Fehlfunktion erhält! Sollten sich die Türen trotzdem nicht verriegeln lassen, betätigen Sie den Funkschlüssel 6 mal hintereinander und verriegeln Sie die Türen ggf. manuell.

Bei ordnungsgemäß verriegeltem Fahrzeug (LEDs blinken in längeren Zeitabständen kurz auf) werden durch einen Druck auf den Funkschlüssel die Türen geöffnet, sowie Wegfahrsperre und Alarmsystem deaktiviert.

Bei Reichweitenproblemen betätigen Sie den Funkschlüssel 3 mal hintereinander und halten Sie ihn nah an das Fenster der Fahrertür.

Die Wegfahrsperre aktiviert sich automatisch ca. 3 Minuten, nach Entfernen des Zündschlüssels. Vor einem Neustart muss dann die Wegfahrsperre über den Funkschlüssel deaktiviert werden.

Wenn das Fahrzeug über den Funkschlüssel geöffnet wird und innerhalb von ca. einer Minute keine Tür geöffnet wird, verriegeln sich die Türen erneut und das Alarmsystem aktiviert sich, 2 Minuten später aktiviert sich auch die Wegfahrsperre.

Ver- und Entriegelung werden über den Warnblinker bestätigt (einmaliges Blinken: Entriegelung / zweimaliges Blinken: Verriegelung)

Defekte und Reparaturmöglichkeiten:

Die Wegfahrsperre verfügt über ein Empfangsteil für die Signale der Funkschlüssel, Ansteuerschaltungen für die Ver- und Entriegelungsfunktionen, Ansteuerschaltungen für die LED und die Warnlampe, Relais für die Deaktivierung des Starters und der Diagnoseleitung, sowie eine Stromversorgung und einen Mikroprozessor zur Steuerung.

Die Funkschlüssel verfügen über eine Funksender, einen Mikroprozessor und einen Speicherchip mit dem Code.

Defekte sind an allen Komponenten des Systems möglich und auch an fast allen Komponenten reparabel.

Typische Fehler (auch sporadisch auftretend):
- Fahrzeug springt, trotz Entriegelung über den Funkschlüssel nicht an
- Ver- / Entriegelung über den Funkschlüssel funktioniert nicht
- Alarm wird, trotz Entriegelung über den Funkschlüssel ausgelöst
- Kontrollleuchte blinkt
- Kontrolleuchte leuchtet ständig
- Neue Funkschlüssel lassen sich nicht anlernen
- Einzelne Funkschlüssel funktionieren nicht mehr
- Fahrzeug verriegelt nach kurzer Fahrzeit wieder und der Motor geht aus.
- Reichweite der Funkschlüssel zu gering

Typische Probleme sind die Unzuverlässigkeit des Systems mit sporadischen Ausfällen. Ursachen sind neben Alterung häufig auch Feuchtigkeitsschäden.

Notentriegelung (ab 95) und Anlernen von Funkschlüsseln (ohne funktionsfähigem Funkschlüssel):

Die Fahrzeuge am Modelljahr 95 verfügen über eine Notentriegelungsfunktion für die ein 4-stelliger Code notwendig ist, welcher sich auf der Key-Card befindet oder im Porsche Zentrum erfragen lässt (sofern es sich bei der Wegfahrsperre noch um Originalausstattung handelt).

1. Entriegeln Sie das Fahrzeug über den mechanischen Schlüssel an der Fahrertür und verriegeln, sowie entriegeln Sie es sofort wieder (Auf-Zu-Auf innerhalb von 5 Sekunden bei geschlossener Tür). Alarm kann ggf. für 1 Sekunde ausgelöst werden.

2. Öffnen Sie die Tür und schalten Sie die Zündung ein (innerhalb von 10 Sekunden)

3. Warten Sie darauf, dass die Kontrollleuchte der Wegfahrsperre nach 15 Sekunden erlischt.

4. Schalten Sie die Zündung innerhalb von 5 Sekunden aus und wieder an.

5. Warten Sie, bis die Kontrollleuchte nach 15 Sekunden anfängt zu blinken

6. Beginnen Sie innerhalb von 5 Sekunden den 4-Stellingen Key-Code durch Betätigung des Zündschlüssels einzugeben:

Ziffer 1: Zündung aus/an; Ziffer 2: Zündung aus/an/aus/an; Ziffer 3: 3x aus/an Ziffer 4: 4x aus/an...... Ziffer 0: 10x aus/an
Warten Sie nach jeder Ziffer, bis die Kontrollleuchte die Eingabe bestätigt!

7. Die Kontrollleuchte sollte jetzt blinken, als Bestätigung, dass der Code korrekt eingegeben wurde.

8a. Schalten Sie die Zündung kurz aus und lassen Sie das Fahrzeug an.
oder
8b. Falls Sie Funkschlüssel anlernen möchten, betätigen Sie jetzt nacheinander alle Funkschlüssel bis jeweils die LED aufleuchtet. das Ausschalten der Zündung beendet den Programmiermodus.

Anleitung zur Notentriegelung als pdf: Notenriegelung

Anlernen von Funkschlüsseln bei vorhandenem funktionsfähigem Funkschlüssel:

Halten Sie alle Funkschlüssel bereit, da der Key-Code Speicher beim Programmiervorgang gelöscht wird.
Starten Sie das Fahrzeug und schalten Sie danach die Zündung wieder aus und ziehen Sie den Schlüssel ab (Fahrertür geschlossen).

1. Warten Sie ab, bis sich die Wegfahrsperre aktiviert, was durch Blinken der LEDs in den Türen angezeigt wird (dauert bis ca. 3 Minuten).

2. Schalten Sie die Zündung ein.

3. Warten Sie darauf, dass die Kontrollleuchte der Wegfahrsperre nach 15 Sekunden erlischt.

4. Schalten Sie die Zündung innerhalb von 5 Sekunden aus und wieder an.

5. Warten Sie, bis die Kontrollleuchte nach 15 Sekunden anfängt zu blinken

6. Beginnen Sie innerhalb von 5 Sekunden den 4-Stellingen Key-Code durch Betätigung des Zündschlüssels einzugeben:

Ziffer 1: Zündung aus/an; Ziffer 2: Zündung aus/an/aus/an; Ziffer 3: 3x aus/an Ziffer 4: 4x aus/an...... Ziffer 0: 10x aus/an
Warten Sie nach jeder Ziffer, bis die Kontrollleuchte die Eingabe bestätigt!

7. Die Kontrollleuchte sollte jetzt blinken, als Bestätigung, dass der Code korrekt eingegeben wurde.

8. Betätigen Sie nacheinander alle Funkschlüssel /(max. 4) bis die LEDs in den Türen jeweils kurz aufleuchten. Nach einer Minute ohne Betätigung eines Funkschlüssels wird die Programmierung automatisch beendet.

9. Schalten Sie die Zündung aus.

Reparaturangebote (Preise inkl. MwSt. und Rückversand):

Wir reparieren die Wegfahrsperren zum Pauschalpreis von 275 Euro (inkl. MwSt.) und die Funkschlüssel für 60 Euro (pro Stück).

Auf Wunsch überbrücken wir die Geräte im Rahmen der Reparatur auch ohne Aufpreis bzw. ohne Reparatur für 150 Euro. Prüfen Sie bitte zuvor, ob Ihr Fahrzeug sich für die Überbrückung eignet (siehe Text oben).


Senden Sie Wegfahrsperrensteuergeräte bitte immer mit einem funktionsfähigen oder reparablem Funkschlüssel ein, da wir das Steuergerät andernfalls nicht zweifelsfrei prüfen können. Bei Geräten ab MJ 95/2 nennen Sie uns bitte auch den Code (falls bekannt), für den Fall, dass eine Neuprogrammierung notwendig ist.

Falls eine Neuprogrammierung notwendig ist oder neue Funkschlüssel angelernt werden sollen, senden Sie uns bitte alle Funkschlüssel ein, da beim Programmierprozess alle alten Funkcodes gelöscht werden. Es können insgesamt 4 Funkschlüssel angelernt werden.

Falls das Gerät nicht reparabel ist, berechnen wir kein Honorar und senden Ihnen das Gerät kostenlos zurück.

Fragen: